Britta Peters wird ab 2018 künstlerische Leiterin von Urbane Künste Ruhr

Mittwoch, 19. April 2017

Bochum (idr). Die Kuratorin und Kulturwissenschaftlerin Britta Peters übernimmt 2018 die künstlerische Leitung von Urbane Künste Ruhr. Sie folgt Katja Aßmann, die sich im kommenden Jahr ganz ihrer Aufgabe als Direktorin des ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf in Berlin widmet.

Mit der Berufung von Britta Peters wird eine Veränderung in der künstlerischen Ausrichtung von Urbane Künste Ruhr einhergehen. Die erfahrene Ausstellungsmacherin werde Urbane Künste Ruhr neu definieren und die Weiterentwicklung der Kulturinstitution maßgeblich vorantreiben, heißt es in einer Mitteilung.

Britta Peters studierte Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg und arbeitet als freie Kuratorin und Kunstkritikerin. Von 2008 bis 2011 war sie künstlerische Leiterin des Kunstvereins Harburger Bahnhof. Sie kuratierte u.a. Ausstellungen im Frankfurter Kunstverein und in Hamburg und übernahm einige Lehrtätigkeiten. Derzeit ist sie Teil des Kuratorenteams der Skulptur Projekte Münster.

Urbane Künste Ruhr ist neben Ruhrtriennale, ChorWerk Ruhr und Tanzlandschaft Ruhr eine der vier Programmsäulen der Kultur Ruhr GmbH in Trägerschaft des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und des Landes NRW.

Infos: www.urbanekuensteruhr.de

Pressekontakt: Urbane Künste Ruhr, Jule D. Körber, Telefon: 0234/97483-412, E-Mail: jk@urbanekuensteruhr.de