Nelly-Sachs-Preis 2017 für Bachtyar Ali

Donnerstag, 07. September 2017

Dortmund (idr). Der irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali wird in diesem Jahr den Nelly-Sachs-Preis erhalten. Der mit 15.000 Euro dotierte Literaturpreis der Stadt Dortmund wird alle zwei Jahre verliehen.

Mit dem 1966 im Nordirak geborenen Bachtyar Ali wird ein Schriftsteller ausgezeichnet, der zu den bedeutenden Autoren der islamischen Welt zählt und dessen Werk im Westen noch weitgehend unentdeckt ist. Bislang sind zwei Romane von ihm in deutscher Sprache erschienen: "Die Stadt der weißen Musiker" und "Der letzte Granatapfel". Darin macht Ali das Schicksal der irakischen Kurden zum Thema – die Zerrissenheit zwischen brutaler Verfolgung und inneren Auseinandersetzungen.

1983 geriet der Autor durch sein Engagement bei Studentenprotesten in Konflikt mit der Diktatur Saddam Husseins. Er brach sein Geologie-Studium ab, um sich der Poesie zu widmen. Sein Gesamtwerk umfasst Romane, Gedichte und Essays. Seit Mitte der Neunzigerjahre lebt Bachtyar Ali in Deutschland.

In Anlehnung an den Geburtstag von Nelly Sachs wird der Preis am 10. Dezember in Dortmund verliehen. Bisherige Träger des Nelly-Sachs-Preises sind unter anderem Elias Canetti, Erich Fromm, Nadine Gordimer, Christa Wolf, Per Olov Enquist, Margret Atwood und zuletzt Norman Manea.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de; Unionsverlag, Ulla Steffan, Telefon: Tel. 0041/44/2832003, E-Mail: ulla.steffan@unionsverlag.ch