Werkschau zeigt künstlerische Arbeiten aus dem Projekt "Brauchse Jobb?"

Montag, 11. September 2017

Oberhausen (idr). Kunst ist Arbeit. Und deshalb sollen Künstler entlohnt werden - auf Honorarbasis oder im Rahmen von Mini-Jobs. Das ist die Idee des Projekts "Brauchse Jobb? Wir machen Kunst!", das der Choreograf und Künstler Thomas Lehmen und Interkultur Ruhr gemeinsam in Oberhausen initiiert haben. Die Etablierung freien Kunstschaffens als echter Beruf ist dabei Teil der künstlerischen Arbeit.

Im Rahmen des Projektes sind bereits zahlreiche Arbeiten - von bemalten Skateboards über Installationen in Amtsstuben bis hin zu Cup-Cakes aus Beton - entstanden. Sie werden bei einer Werkschau vom 18. bis 30. September an der Gustavstraße in Oberhausen präsentiert. In dieser Zeit können täglich individuelle Besuche zwischen 10 und 20 Uhr gebucht werden (telefonisch oder per Mail unter 0151/11579871 oder thomaslehmen@thomaslehmen.de).

Interkultur Ruhr ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und des NRW-Kulturministeriums im Rahmen der Nachhaltigkeitsvereinbarung zur europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010.

Infos: www.interkultur.ruhr

Pressekontakt: Interkultur Ruhr, Guido Meincke, Telefon: 0152/54009304, E-Mail: gm@interkultur.ruhr